Übungen für meinen Alltag

Am vergangen Samstag durfte ich am Sängerkreis-Workshop „Stimmpflege und Körperarbeit nach der Feldenkrais-Methode“ teilnehmen. Gehalten wurde dieser in den Räumen der Rheinischen Chorakademie Knechtsteden von Erich Theis, einem lizenzierten Feldenkrais-Lehrer und Dozenten an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf.

Wie bei Sängerkreis-Workshops üblich wurden wir 30 Minuten vor Beginn des Workshops bei einer Tasse Kaffee und einem kurzweiligen Kennenlernen von Regina Saus, der Kreischorleiterin des Sängerkreises Neuss, begrüßt, bevor wir knapp 40 Teilnehmer, bepackt mit Iso-Matten, Wolldecken, Kissen, Kuschelsocken, etc. unseren Weg in den wunderschönen Friedrich-Spee-Saal antraten. Hierbei handelt es sich um eine ehemaligen Kapelle, die erst vor 2 Jahren aufwendig renoviert und zu einem kleinen Konzertsaal umfunktioniert wurde.

Zu Beginn nahmen wir in einem großen Stuhlkreis Platz und Herr Theis begrüßte uns und gab uns einen interessanten Überblick über das Leben und Wirken von Moshé Feldenkrais (1904 – 1984), dem Begründer der Feldenkrais-Methode, der bedingt durch eine Knie-Verletzung und unter Zuhlifenahme seiner Kenntnisse als Judo-Meister, Ingenieur und Kernphysiker diese Methode ursprünglich zur Selbsthilfe entwickelte. In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts begann er dann Feldenkrais-Lehrer auszubilden. Anfangs in Tel Aviv, später in den USA, wo er bis zu seinem Tod unterrichtete.

Die Feldenkrais-Methode, die mittlerweile weltweit verbreitet ist, soll unter anderem die Selbstwahrnehmung stärken und zu einem guten Bewusstsein im Umgang mit dem eigenen Körper führen. Hängengeblieben ist bei mir insbesondere ein Feldenkrais-Zitat. Es lautet: „Wenn Du weißt was Du tust, kannst Du tun, was Du willst.“

Im Laufe des ganztägigen Workshops machten wir verschiedene Übungen im Sitzen, Liegen und Stehen und fühlten dabei nach jeder Übung in unserem Körper, ob sich etwas verändert hatte. Herr Theis ging mit uns insbesondere auf die Atmung in die verschiedenen Bereiche der Lunge ein. Anhand von Stimmübungen, die wir vor und nach den Übungen ausführten, konnten wir hierbei die neu entstandenen Räume hörbar machen. Auch hierzu ist mir ein Zitat im Gedächtnis geblieben: „Im Atemholen sind zweierlei Gnaden: Die Luft einziehen, sich ihrer entladen; jenes bedrängt, dieses erfrischt; so wunderbar ist das Leben gemischt. Du danke Gott, wenn er dich preßt, und dank ihm, wenn er dich wieder entläßt!“ Dieses Zitat stammt allerdings nicht von Moshè Feldenkrais, sondern von Johann Wolfgang von Goethe.

Die Feldenkrais-Methode bietet gute Werkzeuge für jeden und insbesondere für Sänger, die Ihren eigenen Körper als Instrument benutzen und nicht nur das Wechselspiel von Spannung und Entspannung sondern auch einen festen Stand und eine bewusste Atmung brauchen.

Getragen wurde der gesamte Workshop von Erich Theis, der sich nicht nur als guter Lehrer mit einem umfassenden Wissen hervortat, sondern auch durch seine aufmerksame, angenehme Weise sich jedem seiner Teilnehmer zu widmen.

Ich habe viele neue Erkenntnisse und ein paar kleine, effektive Übungen für meinen Alltag mitgenommen und wäre sofort wieder dabei, wenn abermals ein solcher Lehrgang angeboten würde.

Nicole Meyer